Site Loader

Vilanova de Arousa – Milladoiro
(28 km per Boot + 18,5 km zu Fuß)

8 Kilometer bis nach Santiago de Compostela, nur noch! Fühlt sich doch irgendwie seltsam an, so kurz vor dem Ziel noch für die Nacht Halt zu machen. Kurz überlege ich weiterzulaufen. Aber der Tag war bereits lang und ereignisreich. Es wäre nicht richtig, die letzten Kilometer runterzureißen. Ich spüre, dass ich dieses Mal bewusst und in Ruhe in Santiago ankommen muss. Also halte ich die kleine Spannung in mir bis morgen aus. Und ja, ich bin froh, dass damit dieser Camino beendet ist. Mein Körper, mein Geist wollen Ruhe, Entspannung und endlich mal wieder für längere Zeit an einem Ort sein. Ankommen! Zu Hause sein! Nun ja, was das bedeutet, was es in meinem Fall genau bedeutet, werde ich noch ergründen müssen…

Sonnenaufgang in Vilanova de Arousa.

Das ist zum Glück nicht unser Boot für die rund 1,5 stündige Fahrt. Denn es ist heute Morgen ziemlich zapfig – knapp 10 Grad. Die anderen Pilger sind mutig☺️

Dafür ist das unseres. Ich finde – in Anbetracht der Morgenfrische – die deutlich clevere Wahl.

Und wie sich später herausstellte auch die sympathischere und informativere: immer wieder hält unser Kapitän an und erklärt uns etwas, so z.B. über die künstlich angelegten Muschelbänke hier oder den Nationalpark am Ufer. Und es gibt Tee und Gebäck. Das gab’s bei der Bootsfahrt der anderen nicht.

Während der Überfahrt erst schönes Wetter…

…dann zieht dichter Nebel auf.

Gerade an dieser geschichtsträchtigen Stelle fast schon gespenstisch ?

An Land nehme ich die letzten knapp 28 Kilometer in Angriff.

Heute ist tatsächlich mal wieder Sonne dabei, und daneben auch etwas Regen, aber glücklicherweise nur kurz.

Schöne Waldwege sind ebenfalls dabei und ohne wasserfallartige Regengüsse auch zu genießen.

Countdown!

Meine heutige Herberge und Schlafstätte. Sehr modern eingerichtet und erst vor 3 Jahren eröffnet.

Katja Härle