Teile diesen Beitrag mit einem Klick:

Kempten – Weilerle
(ca. 19 km)

Ab heute pilgre ich mit meiner lieben Kollegin und Freundin Angelika. Geschlafen haben wir beide, obwohl gut gebettet und mit frischer Regenluft um die Nase, nicht gut. Woran das liegt, können wir nicht sagen. Wir starten also etwas zerknautscht und dennoch gut gelaunt – erstmal zum Bäcker zum Frühstücken.

So ist es bereits kurz vor 10 Uhr, als wir Kempten bei Regen den Rücken kehren. Nach gut einer Stunde sind meine Füße durchnässt. So viel Wasser halten die wasserabweisenden Sportschuhe dann doch nicht aus. Wir lassen es gemütlich anlaufen und uns die Laune nicht verderben. Wieso auch, ist ja nur Wasser☺️

Der Poncho macht heute leider keine gute Figur, weder an mir noch hinsichtlich seiner Funktion: er hält leider nicht dicht. Also muss wohl ein neuer her.

In Buchenberg, wo wir eigentlich für die Nacht Halt machen wollen, essen wir derart fulminant, dass gleich die Wolkendecke aufreißt (mal ganz abgesehen von unserem Hosenbund ?), dass wir entschließen, weiterzulaufen.

Füße waschen zwischendurch!

Einen Kilometer vor unserem heutigen Etappenziel Weilerle (ist genau so ein kleines Nest, wie es sich anhört ☺️) setzt der Regen erneut ein. Und gleich so sehr, dass Angelika beschließt, dass wir den Daumen raushalten, um uns mitnehmen zu lassen. Das ca. 10. Auto (unverschämt, uns so lange warten zu lassen, nicht wahr?) nimmt uns schließlich mit.

Um 17 Uhr beschließen wir den ersten gemeinsamen Pilgertag. Morgen soll’s wieder sonniger und trockener werden. Na, wir werden sehen.

Teile diesen Beitrag mit einem Klick: